Was ist Craniosacral Therapie?

Die Craniosacral Therapie ist eine Körperarbeit, bei der mit grösster Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertfreiheit der Persönlichkeit der Klientinnen und Klienten begegnet wird. Die Craniosacral Praktizierenden unterstützen mit feinen Berührungen, welche eine Eigenregulierung des Körpers einleiten, die Klienten auf dem Weg zur Selbstregulierung oder Selbstheilung. Die Gesundheit im Menschen wird unterstützt und Ressourcen werden gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können. Diese Behandlungsform kann bei Menschen jeden Alters (vom Neugeborenen bis hin zum betagten Menschen) angewendet werden, sogar wenn diese in sehr schmerzvollem oder gebrechlichem Zustand sind.

Der Name Craniosacral Therapie setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Die beiden Pole Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und den Rückenmarkshäuten (Membrane im Rückenmark der Wirbelsäule) eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Es sind drei verschiedene Rhythmen im Körper eines Menschen spürbar:

  • der Craniale Rhythmische Impuls (CRI)
  • die Mid Tide
  • die Long Tide

Durch diese Rhythmen drückt sich die Lebenskraft, welche in der Craniosacral Therapie auch «Atem des Lebens» oder «Breath of Life» genannt wird, im ganzen Körper eines Menschen aus. Das ungehinderte Fliessen dieser Lebenskraft und die sich durch diese ausdrückenden Rhythmen sind wichtig für die Gesundheit im Menschen. In der Craniosacral Therapie ist daher ein wichtiger Teil der Kontakt mit den cranialen Rhythmen. Darin liegt ein grosses Potential zur Reorganisation und Gesundheit im Menschen.

Geschichte der craniosacralen Behandlungsform

Die craniosacrale Behandlungsform wurde anfangs des 20. Jahrhunderts von Dr. William Garner Sutherland (USA, 1873 – 1954) auf der Basis der Osteopathie (Knochenheilkunde) zur «Cranialen Osteopathie» entwickelt. Bei der Betrachtung einzelner Suturen (Nähte) der Schädelknochen sah Dr. William Garner Sutherland eine gewisse Ähnlichkeit mit den Kiemen von Fischen. Er schloss daraus auf eine Beweglichkeit der Schädelknochen (Motilität). Dr. William Garner Sutherland erforschte als Therapeut während mehr als fünfzig Jahren die rhythmischen Eigenbewegungen im Körper der Menschen, in den Knochen, im Gewebe und im Liquor.

 

Die rhythmischen Bewegungen im Liquor verglich Dr. William Garner Sutherland mit den Gezeiten, Ebbe und Flut, und sprach daher von «Tide». Er kam zum Schluss, dass die feinen Bewegungen von einer innewohnenden Lebenskraft, welche er den «Breath of Life» nannte, herrührten. Er stellte fest, dass der Breath of Life (oder Atem des Lebens) den gesamten Körper durchdringt, für Vitalität sorgt und physische und psychische Körperfunktionen reguliert.

 

Der amerikanischen Forscher, Arzt, Chirurg und Osteopath Dr. John E. Upledger (USA, 1932 bis 2012) entwickelte die Craniosacrale Osteopathie weiter und verwendete Ende der 1970er Jahre erstmals den Begriff Craniosacral Therapie. Die Arbeit von Dr. John E. Upledger trug viel dazu bei, dass Craniosacral Therapie auf der ganzen Welt bekannt wurde. In der Schweiz ist Craniosacral Therapie heute eine der am häufigsten angewandten Methoden der Komplementär Therapie.

Frau erhält Craniosacral-Therapie: Foto von Behandlung

Craniosacral Therapie: Behandlung und Anwendungsbereiche

Während einer craniosacralen Behandlung liegt die Klientin oder der Klient möglichst in bequemer Kleidung auf einer Behandlungsliege oder auf einem Futon. Es ist auch möglich, im Sitzen oder Stehen zu behandeln. Die Klienten sollen sich während der Behandlung möglichst wohl fühlen. In einem Anfangsgespräch werden zunächst die Anliegen, Beschwerden und Bedürfnisse der Klienten geklärt. Anschliessend lade ich die Klienten mit achtsamen und sanften Berührungen zum Entspannen und Absinken ein. In der Entspannung kann sich das Körpersystem der Klienten weiten, die craniosacralen Rhythmen werden wieder mehr spürbar.

 

Meist beginnt sich der Körper der Klienten nun selbst zu regulieren. Als Therapeutin begleite ich diesen Prozess achtsam mit meinen Händen. Je nach Wunsch der Klienten läuft dieser Prozess der Regulierung in Stille oder in verbalem Austausch. Das Wahrnehmen und Teilen der eigenen Körperwahrnehmungen kann den Prozess der Selbstregulierung und Selbstheilung unterstützen. In jedem Fall unterstützt es das Ankommen und Verankern der Klienten bei sich und in sich. Oft fühlen sich die Klienten nach einer Behandlung wieder mehr mit sich verbunden und sie finden Zugang zu einer tieferen Ruhe. Eine Behandlung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten, bei Babys oder Kindern in der Regel etwas kürzer.

 

Mit der biodynamischen Craniosacral Therapie wird eine Regulierung und Selbstheilung von innen heraus angeregt und unterstützt. Es wird eine tiefe Entspannung eingeladen, die Menschen können zur Ruhe kommen und fühlen sich nach der Behandlung oft wieder mehr verbunden mit sich. Viele Menschen schlafen nach den Behandlungen tiefer, sie fühlen sich erholter und vitaler. Durch den Kontakt mit den cranialen Rhythmen und dem durch diese wirkenden Breath of Life können sich festsitzende Blockaden lösen und die Energie kann wieder mehr fliessen.

 

Die biodynamische Craniosacral Therapie kann auf der körperlichen, emotionalen oder seelischen Ebene wirken. Entsprechend breit ist der Anwendungsbereich der Craniosacral Therapie. Viel bewährt hat sich die Craniosacral Therapie bei Schleudertraumas, zur Regeneration nach Unfall oder Operationen, bei Schlafstörungen, Burnout und Beschwerden wie etwa Migräne und Depressionen. Craniosacral Therapie kann in vielen weiteren Bereichen unterstützen.

Die Craniosacral Therapie und ihre Wirkung

Die Craniosacral Therapie ist eine sanfte Körpertherapie, bei der die Selbstheilungs- und Selbstregulierungskräfte im Körper angeregt und unterstützt werden. Der Fokus in den Behandlungen richtet sich auf die Gesundheit im Menschen. Die sanften Berührungen laden Körper und Geist zu Ruhe und Entspannung ein. Viele Klienten erleben diese innere Ruhe als kraftvoll und heilsam. Die achtsamen Behandlungen der Craniosacral Therapie wirken auf körperlicher, emotionaler, psychischer und sozialer Ebene.

 

Auf der körperlichen Ebene kann Craniosacral Therapie das Zentralnervensystem ins Gleichgewicht bringen, sie kann die motorische Koordination und neuromuskuläre Funktionen positiv beeinflussen, das Immunsystem stärken und die Körperwahrnehmung verbessern. Positive Wirkungen der Craniosacral Therapie können unter anderem ein tieferer Schlaf, innere Ausgeglichenheit, erhöhte Konzentrationsfähigkeit, mehr Vitalität und bessere Beweglichkeit sein.

Biodynamische Craniosacral Therapie

In der Craniosacral Therapie gibt es zwei Ausrichtungen, die biomechanische und biodynamische Methode. Die biodynamische Craniosacral Therapie wurde wesentlich durch den Osteopathen Franklyn Sills geprägt. Bei dieser Form der Craniosacral Therapie lässt sich der Therapeut von der innewohnenden Weisheit im Körper der Klienten leiten. Als Therapeutin lausche ich dabei mit meinen Händen dem Körper der Klienten.

 

Dieses absichtslose manuelle Berühren und Lauschen hat eine entspannende Wirkung auf den Klienten. In der Entspannung beginnt sich das Körpersystem auszudehnen und von innen heraus neu zu organisieren. Oft nehmen Klienten während der Behandlung wahr, wie es an einem Ort im Körper, an dem gar keine Berührung stattfindet, «arbeitet». Es scheint, dass der Körper genau weiss, wo gerade eine Regulierung oder Reorganisation gut ist. In der biodynamischen Craniosacral Therapie nennen wir dies den innewohnenden Behandlungsplan im Menschen. Unsere Körper haben eine innere Weisheit und ein grosses Potential, dieser Weisheit zu lauschen und zu folgen. Die körpereigenen Reorganisationsprozesse zu begleiten ist für mich wie ein Geschenk. Gleichzeitig stärkt diese Form der Craniosacral Therapie die Selbstkompetenz und Selbstwahrnehmung der Klienten, was an sich schon die Gesundheit unterstützt.

Behandlung von Babys, Kindern und ihren Eltern

Bei Behandlungen von Babys und Kindern ist es wichtig, einen vertrauensvollen Kontakt zu ihnen wie auch zu den Eltern aufzubauen. In einem vertrauensvollen und entspannten Setting kann ich als Therapeutin mit meinen Händen sanft Kontakt zum Baby oder Kleinkind aufnehmen. Die craniosacralen Rhythmen sind bei Babys und Kleinkindern oft besonders gut spürbar. Es ist ein Geschenk, dies zu erleben und begleiten zu dürfen. Der Kontakt mit den craniosacralen Rhythmen und das subtile Begleiten der feinen inneren Bewegungen haben ein grosses Potential zur Reorganisation im kindlichen Organismus.

 

So können sich von innen heraus strukturelle und/oder emotionale Spannungen lösen. Da sich Blockaden und Spannungsmuster bei Babys und Kleinkindern noch nicht so verfestigt haben, können sich diese oft schon mit wenigen Behandlungen lösen. Craniosacral Therapie empfiehlt sich besonders nach schwierigen Geburtsprozessen (z. B. nach Zangengeburten, Saugglocke oder Kaiserschnitt), bei Schiefhals, bei Spannungs- und Unruhezuständen und vielem mehr. Da die Craniosacral Therapie das familiäre Umfeld eines Babys oder Kindes miteinbezieht, kann sich oft auch im Familiensystem etwas lösen und entspannen.

Therapie in Winterthur & Umgebung

Sie suchen einen Craniosacral-Therapeuten in Winterthur, Uhwiesen oder Umgebung? Sie haben Fragen zu Anwendungsgebieten der Craniosacral-Therapie oder wünschen eine Beratung? Gerne können Sie mich anrufen. Ich freue mich auf Sie.